INDUKTIVES HÄRTEN: VERZUGSMINIMIERT
UND MIT HÖCHSTER PRÄZISION

EloCrank

Die Kurbelwelle ist ein Schlüsselteil im Motorenbau. Neue Anforderungen durch den automobilen Leichtbau und der höhere Wirkungsgrad in der Motorentechnik verlangen bei der Kurbelwellenhärtung Präzision innerhalb immer engerer Toleranzen.

Kurbelwellen müssen zudem kombinierte Werkstoffeigenschaften aufweisen: hochgenau induktiv gehärtete Oberflächen für verschleißfreie und langlebige Laufeigenschaften und Elastizität des Bauteilkörpers für eine hohe Drehmomentaufnahme. Die Kurbelwelle kommt unter anderem als Kurbelwelle für PKW, Großkurbelwelle oder als Kurbelwelle für den LKW zum Einsatz.

EINZIGARTIGES KNOW-HOW IN DER KURBELWELLENHÄRTUNG

Im Bereich der induktiven Härte-Anlagen für Kurbelwellen zählt SMS Elotherm zu den Marktführern und verfügt über ein einzigartiges Know-how. So sind die patentierten, verzugsminimierenden Härtetechnologien den herkömmlichen Methoden weit überlegen.

Speziell für das induktive Härten von Kurbelwellen hat SMS Elotherm Applikationen entwickelt, die je nach Einsatzfall (z.B. Kurbelwelle für PKW, Großkurbelwelle oder Kurbelwelle für LKW) sowie Größe der Kurbelwellen unseren weltweiten Kunden zur Verfügung stehen. Alle Härteanlagen sind modular aufgebaut, sodass sie sich auch in wichtigen Details ohne große Zusatzkosten anpassen lassen und den Anlagenbetreibern somit größtmöglichen Nutzen bringen.

Kurbelwelle Härtezonen

Kurbelwellenhärtung

Induktives Härten – Umweltschonend und Ökonomisch

Induktives Härten ist generell ein sauberer Prozess. Die Prozessfolge für induktives Härten besteht in der Regel aus Aufheizen, Halten, Abschrecken und gegebenenfalls Anlassen. SMS Elotherm kennt bis ins Detail die wechselseitigen Wirkungen dieser Prozesse und deren Einfluss auf die Metallurgie. Aufbauend auf diesem Know-how wurde der Wirkungsgrad der Maschinentechnik kontinuierlich optimiert, so dass der Verbrauch an elektrischer Energie dabei deutlich reduziert wurde.

Energieeffizienter Härteprozess

SMS Elotherm hat den Härteprozess stetig weiterentwickelt und höchst energieeffizient gestaltet. Induktives Härten mit Induktionsanlagen von der SMS Elotherm benötigen etwa 20 Prozent weniger Energie als vergleichbare Anlagen.

Ausschlaggebend dabei ist, dass die Umrichter zur Leistungserzeugung und die Induktoren zur Leistungseinbringung bei Elotherm aus einer Hand stammen und perfekt aufeinander abgestimmt sind. Deshalb erzielt Elotherm eine richtungsweisende Energiebilanz. Das schont die Umwelt und reduziert die Stückkosten.

Vergleicht man Härteprozesse mit herkömmlicher Ofentechnik und Induktionstechnik, so benötigt das induktive Härten deutlich weniger Energie, ist wesentlich schneller durchgeführt und minimiert zudem Verzugserscheinungen. Auch ein zeit-, kosten- und energieintensives Vorwärmen wie beim Ofen entfällt. Werden die Anlagen für induktives Härten nicht benötigt, schalten sie automatisch in einen sparsamen Standby-Modus.

Stabile reproduzierbare Verfahrensergebnisse, hohe Induktor-Standzeiten, kurze Takt- und Rüstzeiten, wartungsfreundliche Zugänglichkeiten, optimierte Maschinenfläche und bei Wunsch vollautomatische Abläufe sind die Faktoren für maximalen Kundennutzen. Ob Serienprodukte oder auf den Kundenprozess abgestimmte Gesamtkonzepte – wir stehen mit all unserer Erfahrung und Kompetenz an der Seite unserer Kunden.

KEY FEATURES

KURZE UMRÜST­ZEITEN

KEINE HYDRAU­LISCHEN KOMPO­NENTEN

INTE­GRIERTE WIRK­LEISTUNGS­MESSUNG

STEIGERUNG DER PRODUK­TIVITÄT

PKW KURBELWELLE

RANDSCHICHTHÄRTEN FÜR DIE GROSSSERIE VON PKW KURBELWELLEN

Kurbelwellenhärtung für wechselnde Geometrien

Für wechselnde Geometrien

Randschichthärten von PKW-Kurbelwellen: Die Maschine kann mit einer oder zwei Stationen realisiert werden. Das Randschichthärten mit einer Station eignet sich vorrangig für Mittel- und Kleinserien und legt den Fokus auf das Härten unterschiedlicher Werkstücke. Mit zwei Stationen ist die Anlage für Großserien prädestiniert und damit für das Härten mit hohem Durchsatz.

SMS Elotherm hat höchst effiziente Voraussetzungen sowohl für einen flexiblen Anlagenaufbau als auch für einen flexiblen Einsatz geschaffen. Die Anlagen härten Kurbelwellen von 2-6 Zylinder.

Auf Vielseitigkeit eingestellt

Durch die Optionspakete sind beide Maschinen vielseitig erweiterbar. So ist zum Beispiel eine Be-und Entladung von einer Stelle möglich. Darüber hinaus können sie mit einem Portallader verknüpft und selbstverständlich mit einem Durchtransport ausgestattet werden. Zudem lässt sich die Anlage vollautomatisiert auf verschiedene Werkstücklängen und unterschiedliche Stichmaße einstellen.

Per Steuerungs­befehl rüstet sich die Anlage voll­auto­matisch auf unterschiedliche Ab­stände von Haupt- und Hub­lagern um.

Induktions-Anlage zur Kurbelwellenhärtung
Induktionsanlage zur Kurbelwellenhärtung

120 Kurbelwellen pro Stunde

Im industriellen Dauerbetrieb kann die Anlage für eine 4-Zylinder-PKW-Kurbelwelle Taktzeiten von weniger als 30 s realisieren. Das bedeutet einen profitablen Durchsatz von bis zu 120 Kurbelwellen pro Stunde – und zwar in konstant hoher Qualität innerhalb enger Toleranzen.

LKW KURBELWELLE

Kurbelwellenhärte-Anlagen mit breitem Einsatzspektrum

Für große Anforderungen

Mit dem Härten von bis zu 1500 mm langen Kurbelwellen eröffnet das System der SMS Elotherm im wahrsten Sinne des Wortes ein großes Einsatzspektrum – beispielsweise im Bereich von LKWs und ähnlichen Großfahrzeugen sowie vieler ortsfester Aggregate. Dabei kann der Kunde genau die geforderte Leistungsdimensionierung wählen und so Überkapazitäten bzw. Mehrinvestitionen vermeiden.

LKW Kurbelwellenhärtung
Kurbelwellenhärtung: Kurbelwelle Lagerstellen

Präzision bei höchster Taktzahl

Je nach Taktzeitanforderungen lässt sich das System mit bis zu 13 unabhängigen Leistungskanälen ausstatten. Möglich ist auch eine hochproduktive Konfiguration mit sechs Umrichtern zur gleichzeitigen Härtung von sechs Lagerstellen mit unterschiedlichen Parametern. Das Resultat: kürzeste Taktzeiten auch bei großen Kurbelwellen.

Vollautomatische und flexible Kurbelwellenhärtemaschine

Die Kurbelwellenhärte-Anlagen der SMS Elotherm können bis zu 40 Kurbelwellen pro Stunde härten.

Die Härtung von Dichtringspitzen an Flansch oder Zapfen kann in das Anlagenkonzept mitintegriert werden. Hierfür empfiehlt es sich eine Zusatzstation für das Härten der Dichtringspitze an Flansch und Zapfen oder eines Kettenrades zu planen. Ein integriertes Anlassen und das Be- und Entladen an einer Position durch integrierten Shuttle Transport wird möglich.

Weitere Anlageneigenschaften sind die automatische Stichmaßverstellung und der manuelle Werkstückwechsel. Die Anlagen der SMS Elotherm sind modular aufgebaut und ermöglichen es, individuelle Stationen in das Gesamtkonzept zu integrieren. Eine Nachkühlstation, eine Reinigung der Kurbelwellen vor dem Härten und die integrierte Trocknung der Werkstücke durch Abblasen sind Teil des Angebots von SMS Elotherm.

Die Anlagen von SMS Elotherm machen eine Bestückung mit bis zu sechs Transformator-Induktorgehängen sowie den Betrieb von zwei Umrichtern zum patentierten Härten von Split Pin Kurbelwellen oder dem parallelen Härten von zwei Lagerstellen möglich.

Anlage zur Kurbelwellenhärtung

GROß KURBELWELLE

KURBELWELLENHÄRTEN IM GROß-FORMAT

Härten im großen Maßstab

Kurbelwellenhärten mit bis zu 12000 mm Länge und einem Gewicht bis zu 8 Tonnen – das sind die atemberaubenden Dimensionen der induktiven Kurbelwellenhärteanlage von SMS Elotherm.

Damit können die Giganten unter den Kurbelwellen hochpräzise und vor allem wirtschaftlich gehärtet werden. Das sind zum Beispiel Kurbelwellen für Schiffsantriebe, für Lokomotiven oder für die großen Dieselmotoren von Generatoren, Kompressoren und Pumpen.

Der Kunde entscheidet, ob er eine investitionsschonende Grundausstattung wählt oder eine höhere Ausbaustufe mit deutlich verkürzten Taktzeiten.

Der Härteprozess ist für alle Lagerstellen separat einstellbar und erfolgt vollautomatisch.

Kurbelwellenhärte-Anlage

DOWNLOAD

Broschüre - Automotive

ModuLine - Verzugsminimiertes Induktionshärten von Kurbelwellen

Haerten XL: Induktionstechnik mit rotierender Kurbelwelle

Induktives Härten versus Einsatzhärten - Ein Vergleich

Verfahrenstechnik induktives Härten

KONTAKT

X